Al-Chwarizmi

Interaktive Mathebücher zum Üben & Testen

Die interaktiven Mathebücher von bettermaks gibt es für die Klassenstufen 4 bis 10. bettermarks bietet über 100.000 Aufgaben mit ausführlichen Erklärungen und Lösungswegen.

Kostenlos registrieren Einloggen

 

Name: Al-Chwarizmi

Geboren: 780, vermutlich in Choresmien (Zentralasien)

Gestorben: um 850, vermutlich in Bagdad (Irak)

Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Astronomie, Geografie

Al-Chwarizmi war ein persisch-muslimischer Mathematiker, Geograph und Astronom des 9. Jahrhunderts. Er prägte das mathematische Denken in entscheidender Weise, indem er die Grundlagen für die Algebra entwickelte und das Stellenwertsystem einschließlich der Zahl Null aus Indien in den arabischen Raum einführte. Über den arabischen Raum gelangte das indische Zahlensystem schließlich nach Europa. Al-Chwarizmis Bedeutung wird auch an den Fachbegriffen Algorithmus und Algebra deutlich, die sich aus seinem Namen beziehungsweise aus einem seiner Buchtitel ableiten.

Leben

Muhammad ibn Musa Abu Dscha'far Al-Chwarizmi, genannt Al-Chwarizmi wurde 780 in Choresmien geboren, einem persischen Reich im heutigen Usbekistan. Den größten Teil seines Lebens verbrachte er in Bagdad (im heutigen Irak), wo er im „Haus der Weisheit“ des Kalifen Al-Ma'mun tätig war. Seine beiden wichtigsten Werke tragen die komplizierten arabischen Namen Al-Kitāb al-Dschamʿ wa-l-tafrīq bi-ḥisāb al-Hind und Al-Kitāb al-muchtasar fi hisab al-dschabr wa-l-muqabala.

Namensgeber für den Fachbegriff Algorithmus

Von Al-Chwarizmis Namen leitet sich er Fachbegriff Algorithmus her, nämlich über die lateinische Schreibweise „Algorismi“. Als Algorithmus bezeichnet man heute ein genau definiertes Verfahren zur Lösung eines Problems in endlich vielen Schritten.

Verbreiter des indischen Zahlensystems und Pionier der Algebra

Seinem Buch Al-Kitāb al-Dschamʿ wa-l-tafrīq bi-ḥisāb al-Hind (zu deutsch etwa „Buch über das Rechnen mit indischen Ziffern“) verdanken wir die Verbreitung des Stellenwertsystems mit zehn Ziffern inklusive der Zahl Null von Indien aus in den arabischen Raum und später auch nach Europa. Sein systematisch-logisches Vorgehen bei der Lösung quadratischer und linearer Gleichungen im zweiten Buch Al-Kitāb al-muchtasar fi hisab al-dschabr wa-l-muqabala (deutsch etwa „Buch über das Rechnen durch Ergänzung und Ausgleich“) führte zur Entstehung der mathematischen Teildisziplin Algebra. Die Bezeichnung Algebra leitet sich von einer der im Buchtitel genannten Methoden zur Gleichungslösung her, dem „Ergänzen“ (al-dschabr).

Neben der Mathematik beschäftige Al-Chwarizmi sich auch mit Astronomie und Geographie.

 

Bildquelle: Wikipedia