Wallis, John

Interaktive Mathebücher zum Üben & Testen

Die interaktiven Mathebücher von bettermaks gibt es für die Klassenstufen 4 bis 10. bettermarks bietet über 100.000 Aufgaben mit ausführlichen Erklärungen und Lösungswegen.

Kostenlos registrieren Einloggen

Name: John Wallis

Geboren: 1616 in Ashford (England)

Gestorben: 1703 in Oxford (England)

Lehr-/Forschungsgebiete: Trigonometrie, Geometrie, Algebra, Infinitesimalrechnung

John Wallis war ein englischer Mathematiker des 17. Jahrhunderts. Er leistete wichtige Beiträge zur Infinitesimalrechnung, zur mathematischen Notation und zur Berechnung der Kreiszahl Pi.

Leben

John Wallis wurde 1616 in Ashford in der Grafschaft Kent geboren. Nach dem Studium der Theologie in Cambridge begann er sich für die Seite der Parlamentarier im englischen Bürgerkrieg zu engagieren. Für diese war er als Kryptograph tätig und entschlüsselte Botschaften der Royalisten. Auch als Belohnung dafür wurde er 1649 zum Geometrie-Professor nach Oxford berufen. Dort konnte er sich viele Jahre der Mathematik widmen und verstarb im Jahr 1703. Mit ins Grab nahm er eine Feindschaft zu Thomas Hobbes, dessen Versuch einer Quadratur des Kreises er kritisiert hatte. Neben mathematischen Schriften, von denen Arithmetica Infinitorum und Treatise on Algebra die berühmtesten sind, schrieb er auch eine englische Grammatik, über Bewegungslehre und über Philosophie.

Beiträge zur Mathematik

Wallis trug in seinen Werken zur Entwicklung der Infinitesimalrechnung vor Newton bei. Dabei fand er eine Produktdarstellung der Kreiszahl Pi, das heißt ein Produkt mit unendlich vielen Faktoren, dessen Grenzwert Pi ist. Nach ihm wird es Wallissches Produkt genannt. Wallis führte das Symbol ∞ für unendlich ein und entwickelte die heute übliche Notation von Exponenten. Ihm wird außerdem der Beweis des Satzes des Pythagoras durch ähnliche Dreiecke zugeschrieben, sowie die Einführung der Zahlengerade und des Interpolationsverfahrens.

 

Bildquelle: Wikipedia